Was hat wann Saison?

Was hat wann Saison?

Der Sommer hat zu Recht einen sehr guten Ruf, was die Verfügbarkeit verschiedener Obst- und Gemüsesorten betrifft. Kein
Wunder – bei Licht und Wärme gedeihen die meisten Pflanzen ganz prächtig. Doch die kälteren Monate sollten hier ebenfalls Beachtung finden, denn auch abseits von Kohl hat der Winter einiges zu bieten.

Um euch einen kleinen Überblick darüber zu geben, wann welches Obst und Gemüse in Deutschland gerade erntefrisch ist, haben wir im Folgenden die beliebtesten Sorten mitsamt einiger Informationen für euch zusammengetragen.
Äpfel
Wir starten mit dem Lieblingsobst der Deutschen: dem Apfel. Die Erntesaison startet im Spätsommer, etwa im August,
und zieht sich teilweise bis in den November hinein. Wer einen Apfelbaum im Garten hat, konnte sich das Spektakel sicher schon selbst ansehen. Doch auch abseits der Herbstmonate sind regionale Äpfel vermehrt in den Supermärkten verfügbar. Das liegt daran, dass sich die zumeist roten, runden Früchte durch ihre lange Haltbarkeit super als Lagerware eignen – sie werden also reif geerntet und behalten ihre Frische dank modernster Lagertechnologien ziemlich lange bei.
Birnen
Wir tun jetzt etwas, was man redensartlich eigentlich nicht machen sollte: Wir vergleichen Äpfel mit Birnen. Doch in diesem Fall bietet sich das sogar an, denn genauso wie Äpfel haben Birnen vom Spätsommer bis weit in den Herbst Saison. Im Gegensatz zu Äpfeln sind Birnen aber nur bedingt lagerfähig, da sie ziemlich druckempfindlich sind und durch ihre Süße schnell überreif werden können. In der Regel sind regionale Birnen bis November, manchmal bis Dezember, in den Supermärkten zu finden.
Eisbergsalat
Der Eisbergsalat ist eine der populärsten Salatsorten in Deutschland. Er wird insbesondere im Freiland angebaut und ist fast die Hälfte des Jahres lang erntefrisch. Die Hauptsaison beginnt zwischen Mai und Juni und endet etwa im Oktober.
Erdbeeren
Viele können es jedes Jahr im Frühling kaum erwarten, dass es endlich wieder deutsche Erdbeeren zu kaufen gibt. Wann diese Obstsorte Saison hat, ist also kein Geheimnis: Etwa von Mai bis August gedeihen die roten Früchtchen auf unseren Feldern und stehen häufig sogar zum
Selberpflücken zur Verfügung. Der Beginn der deutschen Erdbeersaison schneidet sich übrigens oft mit der Spargelernte. Beide könnte man wohl fast als Grundnahrungsmittel der Deutschen im Frühling bezeichnen, daher gibt es auch zahllose Rezepte mit Erdbeeren und Spargel in Kombination – zum Beispiel Salate, Flammkuchen und Co. Zusammen schmecken sie eben einfach noch besser.
Feldsalat
Feldsalat wird hierzulande sowohl auf dem Freiland als auch in Folientunneln und Gewächshäusern angebaut. Die grünen Blätter können von Oktober bis ins Frühjahr hinein geerntet werden und gelten daher als Wintersalat.
Kohl
Kohlsorten gibt es zu viele, um sie alle derselben Erntezeit zuordnen zu können. Rosenkohl, Grünkohl, Weißkohl, Rotkohl
und Wirsingkohl sind nur einige Beispiele. Die meisten dieser Sorten überschneiden sich aber zumindest teilweise in ihrer Hauptsaison. Die Grünkohlsaison etwa geht von November bis Februar, und auch Rosenkohl ist im Winter zu haben. Weißkohl und Rotkohl sind vor allem in den Sommer- und Herbstmonaten erntefrisch; Wirsing gibt es fast das ganze Jahr über. Gerade die letztgenannten Kohlsorten sind aber fast das ganze Jahr über verfügbar – wenn nicht frisch geerntet, dann als Lagerware, denn die knackigen Köpfe halten sich beinahe ewig.
Kräuter
Auch, wenn Kräuter kein Gemüse sind, sollten sie hier kurz erwähnt werden. Geschnitten oder im Topf gibt es viele Kräutersorten ganzjährig zu kaufen; einige Sorten – wie Bärlauch oder Waldmeister – sind allerdings saisonabhängig. Kauft man Kräuter in der kälteren Jahreszeit, sollten sie im besten Fall direkt in der Küche Verwendung finden. Im Frühling und Sommer lassen sich viele Sorten aber auch auf dem Balkon oder im eigenen Garten anpflanzen und immer wieder nachpflücken.
Rote Bete
Die Erntezeit der Roten Bete beginnt, wie bei einigen anderen Rübensorten, im Spätsommer und geht etwa bis November
oder Dezember. Rote Bete und weitere Rüben gibt es im Frühling außerdem oft als Lagerware. Wer im Hochsommer keine frische oder gelagerte Rote Bete findet, kann auf die vorgekochte, vakuumierte Version zurückgreifen. Die ist haltbar, in fast jedem Supermarkt erhältlich und außerdem direkt verzehrfertig.
Rucola
Das italienische Blattgemüse trägt durch seine angenehme Schärfe und Bitterkeit zu einer ausgewogenen Ernährung bei und
ist auch von deutschen Tellern nicht mehr wegzudenken. Rucola wächst bei uns fast ein halbes Jahr über die Sommermonate hinweg. Die Saison beginnt etwa im Mai und endet gegen Oktober.
Spinat
Zu guter Letzt folgt das Gemüse, das auch die meisten Kinder irgendwann lieben lernen: Spinat. Hier wird es besonders interessant, denn die grünen Blätter werden zweimal im Jahr geerntet. Von März bis Mai reicht die Saison des Frühlings- und Sommerspinats, der besonders zart ist und gerne als Salat gegessen wird. Im Herbst – etwa von September bis November – wird der kräftigere Herbst- und Winterspinat geerntet, der sich durch sein Aroma besonders zum Kochen eignet.
Zurück zum Blog